Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Begleitende Vor- und Nachsorge für ärztliche und heilpraktische Behandlungen mittels Mentalschlaf

 

Erfolgsversprechend ist die Selbstheilung von Klienten mittels Mentalschlaf.

Vor ca. 5000 Jahren gab es bereits in Ägypten den sogenannten Tempel- bzw. Mysterienschlaf. Kranke Menschen wurden durch Hohepriester für 3 Tage und 4 Nächte in einen Heilschlaf versetzt. Allerdings dauert der Mentalschlaf in der Regel nur wenige Minuten. Die Klienten bleiben bei vollem Bewusstsein, sind hyperwach und können sich dennoch gegen den Heilungs- und Bewusstwerdungsprozess, sowie gegen körperliche Reaktionen (Bewegungen, Lachen etc.) nicht wehren.

 

Karin Mertens (DGH) führt den Mentalschlaf in wenigen Sekunden herbei. Im meditativen Bewusstseinszustand zieht sich der analytische und bewertendeVerstand gleich zu Beginn des Mentalschlafes zurück, so, dass sich der Zugang bis hin zu den höchsten Bewusstseinsebenen und zum wahren Selbst öffnet.